Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Medaillen-Hoffnungen wurden übertroffen

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Foto: Dietmar Wiegel. Die Snowboarder der Lebenshilfe in Schladming: Steven Wilkinson (3.v.li.), Stefanie Wiegel (3.v.re.), Stefan Paty (rechts außen).

Lebenshilfe-Team hat wieder super Ergebnisse bei Special Olympics Winterspielen erzielt.


Gleich bei zwei hintereinander liegenden Special Olympics Winterspielen mussten sich die Athleten der Lebenshilfe-Sportabteilung Kreis Mettmann bewähren und um gute Platzierungen kämpfen. Vom 06. bis 09. März fanden die Nationalen Special Olympics Winterspiele 2017 mit 700 Athletinnen und Athleten unter dem Motto „Gemeinsam stark“ in Willingen statt. Die neun Athleten der Kreis-Lebenshilfe (drei auf dem Snowboard, sechs auf Ski Alpin) errangen mit fünf Gold- und vier Silbermedaillen und weiteren Platzierungen zwischen Platz 4 und 7 ein hervorragendes Leistungsspektrum. „Das ist ein grandioses Ergebnis und zeigt, dass sich die gute Vorbereitung ausgezahlt hat“, erklärt Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung. „Die Athleten der Lebenshilfe und deren Betreuer haben viele schöne Erlebnisse und Gedanken mit nach Hause genommen. Wir mussten aber auch Tränchen trocknen, manchmal waren es Freudentränen über ein gelungenes Rennen und eine Goldmedaille, aber es gab auch Tränen der Enttäuschung über ein nicht so gutes Rennen oder ein ausgelassenes Tor“, berichtete Coach Karin Strohschein. Aber alle seien heil den Berg runtergekommen. Trotz Schneemangel und ungünstiger Wetterbedingungen hätten es viele freiwillige Helfer ermöglicht, die Spiele in Willingen durchzuführen, und damit ein Wunder vollbracht.

 



Foto Ronja Meingast. Wolfgang Eiteneuer freut sich über eine Silbermedaille in Willingen.

„Stefanie (Wiegel) war stolz und gerührt über ihr erfolgreiches Abschneiden, als Teil des Athleten-Rats hat sie auch Medaillen bei Siegerehrungen übergeben dürfen“, erzählte Vater Dietmar Wiegel. Glücklich waren Alexander Fleckenstein mit seinem Unified-Partner Peter Roth, sie schafften beim Alpin Slalom Unified (je ein Athlet mit und ohne Behinderung) eine Silbermedaille.

Die Special Olympics-Fahne wurde im Rahmen der Abschlussfeier an den Kieler Sportdezernenten Gerwin Stöcken übergeben, wo vom 12.-18. Mai 2018 die Nationalen Special Olympics Sommerspiele veranstaltet werden.

 
Foto: Jürgen Steinbrücker
Fröhlicher Empfang der SO-Athleten am 25.3. am Düssseldorfer Flughafen

Nur drei Tage Zeit blieb den fünf der neun Lebenshilfe-Athleten, die sich zusätzlich auch für die Special Olympics Weltwinterspiele in Schladming (Österreich) qualifiziert haben.

Bereits am 14. März reisten sie mit der deutschen Delegation ab München Richtung Österreich. Von Schladming kam bereits am 19. März die erste frohe Botschaft. „Bei den ersten Finalläufen Ski Alpin hat Mathias Ressing Platz 1 (Gold) und Olaf Guttek einen 2. Platz (Silber) geschafft“, mailte Dietmar Wiegel nach Deutschland. Weitere Erfolge ließen nicht auf sich warten. Ressing erkämpfte sich noch einen achtbaren 4. Platz und Guttek eine Bronzemedaille. Auch die Snowboarder waren sehr erfolgreich. Stefanie Wiegel holte je eine Gold- und eine Silbermedaille, Steven Wilkinson erkämpfte sich einmal Silber und einen 4. Platz. „Wir haben viel Spaß gehabt und waren ein gutes Team“, sagte Wilkinson nach seinem letzten Lauf. Während Stefan Patyk in Willingen zwei Medaillen errang, war er in Schladming vom Glück verlassen, aber allein die Teilnahme war schon eine Auszeichnung „Ich kann nur gratulieren und danke sagen für die vielen immensen Begleitungen verschiedener Übungsleiter, das Training hat gepasst und glückliche Menschen landeten am Samstag nach den Spielen auf dem Düsseldorfer Flughafen“, erklärte Dreesmann, nachdem er die Athleten persönlich in Empfang genommen hatte.

Gesamtergebnis Nationale Special Olympics Winterspiele in Willingen (Sauerland)

vom 06.-09. März 2017 (9 Lebenshilfe-Athleten aus dem Kreis Mettmann): 5x Gold, 4x Silber, 1x 4. Platz, 2x 5. Platz, 2x 6. Platz, 1x 7. Platz.

Einzelergebnisse: Stefanie Wiegel (Langenfeld) 2x Gold, Stefan Patyk (Langenfeld) je 1x Gold und Silber, Steven Wilkinson (Hilden) 2x Gold, Wolfgang Eiteneuer (Monheim) 2x Silber, Mathias Ressing (Velbert) je 1x 4. Platz und 6. Platz, Boris Drasler (Langenfeld) je 1x 6. Platz und 7. Platz, Olaf Guttek (Langenfeld) 1x 5. Platz, Katharina Bachmann (Velbert) 1x 5. Platz, Alexander Fleckenstein mit Unified-Partner Peter Roth (Hilden) 1x Silber.

Info: Nationale Special Olympics Winterspiele in Willingen:

Mehr als 2800 Teilnehmer, davon rd. 700 Athletinnen und Athleten, 330 Trainer und Betreuer, 500 freiwillige Helfer/innen, 650 Schüler/innen beim Fanprojekt. Wettbewerbe in 7 Disziplinen plus wettbewerbsfreie Angebote. Schirmherrin: Daniela Schadt. Motto: „Gemeinsam stark“.
Gesamtergebnis Special Olympics Weltwinterspiele in Schladming (Österreich)

vom 14.-25. März 2017 (5 Lebenshilfe-Athleten aus dem Kreis Mettmann): 2x Gold, 3x Silber, 1x Bronze, 2x 4. Platz.Einzelergebnisse: Mathias Ressing je 1x Gold und 4. Platz, Olaf Guttek je 1x Silber und Bronze, Stefanie Wiegel je 1x Gold und Silber, Steven Wilkinson je 1x Silber und 4. Platz
Info: Special Olympics Weltwinterspiele in Schladming, Graz und in der Ramsau. 2700 Athletinnen und Athleten aus 106 Ländern. Mit 110 Personen war die deutsche Delegation die fünftgrößte der Weltspiele für Menschen mit geistiger Behinderung, darunter 72 Athletinnen und Athleten und zwei Unified-Partner.

Text: Jürgen Steinbrücker