Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Bei den Special Olympics Landesspielen hervorragend abgeschnitten

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Das regelmäßige Training der Lebenshilfe-Athleten zahlte sich wieder aus

Das Schwimmteam v.l.: Jens Langhoff, Sven Gathmann, Mathias Ressing, Wolfgang Strohschein, Katharina Bachmann und Peter Schulz. In der zweiten Reihe stehen Daniel Hensch und Karin Strohschein.

„Ich freue mich riesig über das gute Abschneiden bei den Special Olympics Landesspielen in Neuss“, erklärte Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung im Kreis Mettmann. Am Start waren die Athleten in den Disziplinen Golf, Schwimmen, Tischtennis und Rollerskating. „Mit insgesamt 21x Gold, 13x Silber, 10x Bronze, 7x 4. Plätze und je 1x Platz 5 und Platz 6 kann sich das Ergebnis sehen lassen und bildet eine gute Grundlage für die Nominierung zu den Nationalen Special Olympics Sommerspielen 2018 in Kiel“, freut sich Dreesmann.

Insgesamt 26 Athleten aus dem gesamten Kreis Mettmann waren an dem großen Erfolg beteiligt. Ein Golfer, sechs Schwimmer, sieben Tischtennisspieler und zwölf Rollerskater gingen bis zu dreimal an den Start.„Unser Golfer Olaf Guttek musste zweimal im Regen antreten und hat sich trotzdem wacker geschlagen mit einer Goldmedaille und einem 4. Platz“, erzählt Dreesmann. Wie so oft war auch bei diesem Landeswettbewerb die Gruppe der Rollerskater mit zwölf Athleten die stärkste Mannschaft und hat deshalb auch mit insgesamt 20 Medaillen einen Großen Anteil am Gesamtergebnis. Je zweimal Gold erkämpften sich Sandra Edler, Wolfgang Eiteneuer und Steven Wilkinson, je eine Goldmedaille holten Stefanie Wiegel, Hannah Radeke, Patrick Bachmann und Marcel Körner. Sich selbst übertroffen haben sich auch die sieben Tischtennisspieler mit 5 Gold-, 2 Silber- und 6 Bronzemedaillen. Ralf Schillinger holte gleich zweimal Gold, je eine Goldmedaille errangen Andreas Uebber, Michael Greenwood und Naim Boyraoua.

Karin Strohschein, mit ihrem Mann Wolfgang wie schon bei vielen vorangegangenen Wettbewerben Coach, Betreuer und Motivator der Schwimmer, berichtet ebenfalls von den erfolgreichen Wettbewerben. „Alle sechs Schwimmer, fünf Athleten und eine Athletin, haben sich in ihren persönlichen Zeiten verbessert. Mathias Ressing hat sich selbst übertroffen und zwei Goldmedaillen geholt.“ Jens Langhoff sei der überragende Schwimmer gewesen, sowohl bei seinen beiden Disziplinen als auch in der Staffel. Zweimal Gold und einmal Silber ist für ihn die Belohnung gewesen. Katharina Bachmann hatte sich über 50 m Rücken von 1:30.02 auf 1:19.43 im Endlauf verbessert und damit eine Goldmedaille gesichert. Mit 1x Silber (4x 50 m-Staffel), 1x Bronze (25 m Freistil) und einem 4. Platz (50 m Freistil) ging Daniel Hensch zufrieden nach Hause. „In der 4x50 m Staffel Freistil haben unsere Schwimmer Sven Gathmann, Daniel Hensch, Jens Langhoff und Mathias Ressing unglaublich gekämpft und die Silbermedaille erkämpft“, begeisterte sich Karin Strohschein.

Die Freude über die guten Ergebnisse war bei allen Teilnehmern riesengroß, voller Stolz zeigten sie ihre Medaillen. Rundherum gab es eine gute Stimmung und alle hatten wirklich viel Spaß an den Wettbewerben. Auch diejenigen, die es nicht unter die ersten drei geschafft hatten, zeigten stolz ihre Schleifen.  

Vor dem Stadtbad v.l.: Jens Langhoff, Mathias Ressing, Peter Schulz, Sven Gathmann, Katharina Bachmann und Daniel Hensch. Dahinter stehen Wolfgang und Karin Strohschein.