© CCO-Lizenz
Coronavirus

Alle Informationen zum Thema Coronavirus

Auch unsere Angebote sind erheblich von den Maßnahmen betroffen, die helfen sollen, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet. Hier haben wir für Sie alle Informationen gebündelt. Wenn die Umsetzung auch erhebliche Einschränkungen für uns alle bedeutet, teilen wir uneingeschränkt die Auffassung, alles zu tun, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Gemeinsam kommen wir auch durch schwierige Zeiten. Gemeinsam finden wir Lösungen. Melden Sie sich gerne bei unseren Mitarbeiter*innen, den Wohneinrichtungsleiter*innen, der Geschäftsführung oder unserem Vorstand mit Ihren Fragen, Sorgen oder Anregungen.

Besuchsregelungen in unseren Häusern

Besuche erfolgen unter vollkommen anderen Bedingungen, als wir alle das gewohnt sind. Wir sehnen uns gemeinsam mit Ihnen, Ihren Angehörigen und unseren Mitarbeitern nach der Zeit, in der wir wieder ungezwungen miteinander zusammen sein können. Weiterhin organisieren unsere Mitarbeiter gerne Telefonate oder Videogespräche zwischen Ihnen und Ihren Angehörigen.

Unsere Besuchsregelungen müssen eingehalten werden und unsere Mitarbeiter wurden angewiesen, keine Abweichungen zuzulassen. Abweichungen dürfen im Einzelfall einzig durch die jeweilige Leitung genehmigt werden, die auch nur einen sehr engen Spielraum hat.

Besuche müssen zwingend telefonisch mit der Wohngruppe terminiert werden, da für jeden Besuch Vorkehrungen getroffen werden müssen. Ohne eine Terminvereinbarung kann kein Besuch stattfinden. 

Planung der Besuche:

  • Besuche müssen angemeldet/abgesprochen werden, um eine Überlastung der Mitarbeiter (Empfangs- und Begleitsituation) zu vermeiden.
  • Der Besuch kann in den bestehenden Arealen oder im Einzelzimmer stattfinden, ein Aufenthalt in anderen Räumlichkeiten (z.B. Gruppenraum) ist nicht möglich.
  • Der Besuch wird zunächst circa eine Stunde geplant und kann je nach Anmeldungen ausgeweitet werden.
  • Grundsätzlich stehen täglich Termine von 14 bis 18 Uhr zur Verfügung, es können aber auch individuelle Absprachen getroffen werden, wenn dies durch die Mitarbeiter umsetzbar ist.
  • Außenaktivitäten sind unbegrenzt möglich.

Durchführung des Besuches:

  • Besucher müssen weiterhin klingeln und werden von den Mitarbeitern empfangen.
  • Vor Eintritt findet ein Screening durch die Mitarbeiter unter Verwendung unseres standardisierten Screening Bogens statt. Ebenso findet unter Verwendung eines Infrarot-Thermometers eine Temperaturmessung statt. Ab einer Temperatur von 37,5°Celsius muss der Eintritt versagt werden und/oder bei mehr als einem der aufgelisteten Symptome.
  • Besucher müssen beim gesamten Besuch einen Mund-Nasen-Schutz tragen und beim Eintritt und Verlassen des Hauses die Hände desinfizieren. Unter Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes sind Berührungen erlaubt. Bei Bedarf werden MNS-Masken durch uns zur Verfügung gestellt.
  • Der Weg zum Zimmer wird durch die Mitarbeiter begleitet, das Verlassen des Hauses wird ebenfalls begleitet.
  • Im Zimmer selbst sind Besucher und Angehörige alleine verantwortlich (Im begründeten Einzelfall Einzelentscheidung durch Leitung).
  • Kontakte zu weiteren Bewohnern, Mitarbeitern oder Besuchern im Nahkontakt sind zu vermeiden.

Außenareale:

  • Kann in den Besucherarealen im Außenbereich ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden, brauchen die Besucher keinen Mund- und Nasen-Schutz tragen.

Wir wissen, dass es sehr strenge Regeln sind, die wir umsetzen müssen. Wir wünschen Ihnen dennoch einen schönen Besuch – machen Sie das Beste daraus!

Wochenendbesuche bei den Angehörigen

Aufenthalte über das Wochenende sind ebenfalls grundsätzlich wieder möglich. Neben den oben beschriebenen Verhaltensregeln sehen wir hier zusätzlich vor, dass das Kurzscreening Ihrer Person sowohl beim Abholen als auch bei der Rückkehr erfolgen wird. Ebenfalls muss bei der Wiederkehr ein Kurzscreening Ihres Angehörigen erfolgen, zusätzlich werden wir die Temperatur messen. Sie erhalten ein Merkblatt für den Wochenendbesuch und wir sprechen diesen bei Abholung mit Ihnen durch.

Daher bitten wir Sie, Abhol- und Rückkehrtermin verlässlich mit der Einrichtungsleitung telefonisch zu terminieren und zu planen.

Sollte im absoluten Ausnahmefall aus Schutz- und Hygienegründen ein Wochenendaufenthalt nicht zu verantworten sein, muss die Einrichtungsleitung begründet eine Einzelfallentscheidung treffen und die zuständige Heimaufsicht hierüber informieren.

Hygieneregeln, Schutzkonzept und Quarantäne

Für einen möglichen Corona-Verdacht in unserer Kreisvereinigung haben wir frühzeitig viele Vorkehrungen getroffen, u.a. einen verbindlichen Ablaufplan für einen Corona-Verdachtsfall und angepasste Schutz- und Hygienemaßnahmen.

In unseren Häusern leben viele Personen, die im Infektionsfall zu den besonders hohen Risikogruppen gehören. Daher haben wir entschieden, in Heiligenhaus ein Isolationszentrum einzurichten, das infizierten Bewohnern unserer Kreisvereinigung zur Verfügung steht. Hierdurch können wir die Infektionskette in unseren Häusern frühzeitig durchbrechen. Wir haben die Angehörigen umfangreich in einem gesonderten Schreiben hierüber informiert.