Betreutes Wohnen

Ambulant Betreutes Wohnen

Manche möchten in Ihrer eigenen Wohnung leben. Sie möchten möglichst viel selbst erledigen. Beim Betreuten Wohnen haben Sie eine eigene Wohnung. Betreuer/innen der Lebenshilfe kommen vorbei, wenn Sie Hilfe brauchen.

Das Betreute Wohnen ist ein ambulanter Fachdienst für Menschen mit geistiger Behinderung, die selbstbestimmt in ihrer eigenen Wohnung leben möchten.

Ziel ist es, die Betreuten im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe bei der Alltagsgestaltung zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, je nach Bedarf auf eine kontinuierliche Hilfestellung und Begleitung zurück greifen zu können.

Die Betreuung erfolgt durch ein multiprofessionelles Team, das durch Einzelkontakte und Gruppenangebote, praktische Anleitung und Begleitung im Alltag sowie in Konflikt- und Krisensituation gibt.

Ziel und Inhalt der Betreuung werden in einer Betreuungsvereinbarung zwischen Betreutem und Fachdienst festgelegt.

Es richtet sich an Menschen mit geistiger Behinderung,

  • die vorübergehend oder für längere Zeit nicht selbstständig und ohne Hilfe leben können,
  • für die eine Unterbringung in einem Behindertenwohnheim nicht oder nicht mehr erforderlich ist,
  • die ihr bisheriges Leben bis ins Erwachsenenalter in der Familie verbracht haben und nun den Schritt der Verselbstständigung und Ablösung vom Elternhaus vollziehen möchten.

Voraussetzung einer Aufnahme ist die Bereitschaft zur selbstständigen Alltagsbewältigung und eigenverantwortlichen Lebensführung.

Das Betreute Wohnen bietet die Möglichkeit, mit mehreren Personen einer Wohngemeinschaft, gemeinsam mit seinem Partner oder als Einzelperson betreut zu werden.

Die Aufnahme in das Betreute Wohnen erfolgt nach der Bewilligung durch den Landschaftsverband Rheinland, der nach Vorlage des Hilfeplans, eines fachärztlichen Attestes und des Sozialhilfegrundantrags prüft und entscheidet.

Bei nachgewiesener Bedürfigkeit wird das Betreute Wohnen durch den Landschaftsverband Rheinland finanziert.